Schlagwort-Archive: Spring Boot

Microservices und die Jagd nach mehr Konversion – Fluch oder Segen für den Entwickler

Softwareentwicklung wandelt sich derzeit: Es reicht nicht mehr Produktinkremente potenziell produktiv zu setzen, sondern Änderungen müssen produktiv gehen. Um in gesättigten Märkten noch Innovationen hervorzubringen und neues Wachstum zu generieren, arbeiten Fachabteilungen immer öfter mit Lean-Startup-Methoden. Eine Methode im Lean-Startup ist die Bildung von Hypothesen, die durch Tests validiert werden. Dazu wird Software in unterschiedlichen Varianten ausgespielt und dann beobachtet, wie Kunden auf eine Änderungen reagieren. Je nach Test-Ergebnis werden Teile der Software dann wieder entfernt oder angepasst. Somit ist es wichtig Software schnell an den an den Anwender zu bringen.

Software schneller in Produktion zu bringen, ist mit den meisten Softwarearchitekturen nicht so einfach. Häufig existieren monolithische Anwendungen, die kompliziert zu installieren sind und bei denen für kleine Änderungen die Koordination von vielen Teams nötig ist. Um Teile der Software zu entkoppeln und Koordinationsaufwand zwischen den Teams zu verringern, wird häufig vorgeschlagen eine Applikation in kleine Dienste zu zerlegen, oft kurz Microservice-Architektur genannt.

Wir sehen uns an Hand eines konkreten Beispiels an, wie man eine bestehende Architektur in eine Mircroservice-Architektur überführen kann und welche Konsequenzen dies auf technischer Ebene hat. Zum Beispiel führen Microservices zu mehreren Deployment Pipelines und man braucht Konzepte die unterschiedlichen Teile der Software auch schnell auf unterschiedlichen Rechner provisionieren zu können. Außerdem sollte man sich Gedanken zum Thema Logging und dem Monitoring im Betrieb machen, denn sonst kann der Betrieb eines solchen hochverteilten Systems schnell zur Qual werden.

Folien

slides/zuther/slides/02_bobkonf/index.html
Quellcode
https://github.com/zutherb/AppStash/
Artikel in der Java-Aktuell 02/2015
Share Button