Publikationen

Java aktuell 03/2016 – Canary-Releases mit der Very Awesome Microservices Platform

Immer mehr Unternehmen zerschlagen ihre Software-Systeme in kleine Microservices. Wenn das passiert, entstehen mehrere Deployment-Artefakte, was nicht nur das Deployment des Gesamtsystems komplexer macht. Um diese Komplexität beherrschen zu können und die Auslieferungsmöglichkeiten einer Software zu verbessern, ist der Einsatz von Werkzeugen zur Infrastruktur-Automatisierung unumgänglich.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Cloudfibel Ausgabe 2/2015 – Anpassungsfähige Software-Architektur

Ein Leitbild des Darwinismus ist Herbert Spencers Schlüsselsatz: „Survival of the Fittest” (dt.: Überleben des am besten Angepassten). Dieser ist für Unternehmen heute mindestens genauso wichtig wie für die Natur. Denn nur Unternehmen, die Änderungen schnell umsetzen können, haben eine Chance, ihr Überleben langfristig zu sichern. Ein Haupttreiber für die IT-Abteilungen sollte nicht Kosteneffizienz sein, sondern die Durchlaufzeiten einer Änderung zu minimieren. Denn dadurch erhöht sich die Anpassungsfähigkeit an geänderte Märkte und die Chance, das Richtige für seine Kunden zu entwickeln.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Java aktuell 02/2015 – Microservices und die Jagd nach mehr Konversion – das Heilmittel für erkrankte IT-Architekturen

Die Software-Entwicklung begibt sich derzeit auf eine neue Evolutionsstufe: Fachabteilungen haben gelernt, mithilfe agiler Methoden Änderungen in kurzen Zyklen produktiv umzusetzen. Damit haben sie die Möglichkeit, Änderungen an einem Produkt mit echtem Benutzer-Feedback vermessen zu können und durch empirische Untersuchungen des Benutzerverhaltens fundierte Entscheidungen über neue Software-Funktionalitäten zu treffen. Dazu müssen aber die meisten IT-Architekturen erst einmal so auf Vordermann gebracht werden, dass einzelne Teile einer Software flexibel ausgetauscht und unabhängig voneinander ausgeliefert werden können.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Agile Methoden zur Einführung eines ERP-Systems: am Beispiel einer Internetagentur

 Agile Methoden zur Einführung eines ERP-Systems: am Beispiel einer Internetagentur [Taschenbuch]

Dieses Buch behandelt die Einführung eines ERP-Systems in eine Internetagentur. Bei der Einführung des ERP-Softwaresystems existieren am Projektstart drei unterschiedliche Anforderungstypen. Es existieren Anforderungen, die vom Basissystem bereitgestellt werden. Außerdem gibt es Anforderungen, die vor dem Projektstart bekannt sind und nicht vom Basissystem bereitgestellt werden. Weiterhin gibt es Anforderungen, die am Projektstart noch unbekannt sind und aus der Benutzung des Softwaresystems resultieren, aber während des Einführungsprozesses mit umgesetzt werden müssen. Aus dem letzten Anforderungstypen resultiert eine Anforderungsunschärfe, die am Projektstart vorliegt. Im Verlauf des Buches werden die technologischen Grundlagen für eine ERP-Einführung geklärt und eine Möglichkeit beschrieben, um mit der Anforderungsunschärfe umzugehen. Dazu werden Vorgehensmodelle aus Softwareentwicklung betrachtet. Eine Mischform der agilen Vorgehenmodelle Scrum und Extreme Programming wird dann für die Projektdurchführung benutzt. Diese Mischform wird Agile Data Warehousing (ADW) genannt. Das ADW wird ausserdem bezogen auf bestehende Standard wie DIN 69001, ISO 9001 und CMMI ausgewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.